Glaukom

Ab Welchem alter wird eine Glaukom-Vorsorgeuntersuchung empfohlen?

Das Glaukom ist meist eine Erkrankung des alten Menschen. Die Gefahr einer Erkrankung wird von Jahr zu Jahr größer: Ab dem 40. Lebensjahr ist die jährliche Glaukom- Vorsorgeuntersuchung beim Augenarzt zu empfehlen. Dabei erfolgt eine Untersuchung des Sehnervs, eine Messung des Augeninnendrucks und wenn nötig auch eine Prüfung des Gesichtsfeldes.

Ich Verspüre oft einen dumpfen Druck in den Augen. Ist das ein Glaukom?

Nein, ein wiederkehrender dumpfer Druck in den Augen beruht meist auf einer Tränenfilmstörung und lässt sich oftmals durch benetzende Augentropfen lindern. Ein chronisches Glaukom führt in den seltensten Fällen zu Druckgefühl oder Schmerzen.

Meine Augen Tränen oft. Könnte dies ein Anzeichen eines Glaukoms sein?

Nein, das Glaukom beruht meist auf einer Abflussstörung der Flüssigkeit des inneren Auges (Kammerwasser). Die Tränen des äußeren Auges stehen damit in keinerlei Beziehung.

Kann ich die Glaukomtropfen auch von meinem Hausarzt Verschrieben bekommen?

Nein. Wichtig ist die regelmäßige Kontrolle des Sehnervenkopfes und des Augeninnendruckes durch den Augenarzt, um mögliche Veränderungen frühzeitig zu erkennen.

Muss ich nach der Glaukomoperation noch Regelmässig zum Augenarzt zur Druckkontrolle?

Ja. Denn auch trotz erfolgreicher Operation kann sich das Glaukom weiter verändern.

Sind immer Beide Augen vom Glaukom betroffen?

Ja, meistens sind beide Augen betroffen. Es ist jedoch möglich, dass sich das Glaukom von Auge zu Auge unterschiedlich stark und schnell entwickelt.