Lidchirurgie

Wann wird die Blepharoplastik angewandt?

Als Blepharoplastik bezeichnet man Eingriffe der plastischen Chirurgie des oberen und unteren Lidrands, wobei überschüssige Haut und übermäßiges Fett an den Augenlidern beseitigt werden. Auch herabhängende Augenbrauen können gleichzeitig behoben werden.

Wann wird die Blepharoplastik angewandt?
Sie dient der Verbesserung des Gesichtsfeldes oder der Ästhetik. Ein übermäßiger Überschuss des Lidgewebes kann die obere Partie des Gesichtsfeldes einschränken. Sie können das selbst überprüfen, indem Sie das obere Lid mit den Fingern anheben, um zu sehen, ob das Gesichtsfeld besser wird. Eine Gesichtsfelduntersuchung kann darüber Aufschluss geben. Gelegentlich werden die Wimpern durch überschüssige Haut nach innen gedrückt und das Auge wird gereizt. Eine übermäßige Anzahl an Falten am Auge kann ein müdes Aussehen verleihen. In diesem Fall kann die Blepharoplastik angebracht sein, auch ohne dass Sichtbeeinträchtigungen vorliegen. Eingriffe der Schönheitschirurgie des Augenlids sind innerhalb der plastischen Chirurgie eine der am häufigsten von Augenärzten und plastischen Chirurgen ausgeführten Operationen. Beseitigen der Augenfalten durch Spritzen von Kollagen ist sehr geläufig. Wenn sichergestellt ist, dass keine Allergie auftritt kann die Behandlung in ein oder zwei Sitzungen durchgeführt werden. Derzeit muss sie nach 6 oder 7 Monaten wiederholt werden. Auch das Entfernen von Falten mit dem CO2-Laser ist geläufig. Die besten Erfolge werden am Mund und bei sogenannten «Krähenfüßen» am Auge erzielt.

Ausführung der Lidplastik
Nachdem festgelegt wurde, wieviel Haut und Fett entfernt werden soll, werden die oberen und unteren Linien für den Einschnitt markiert. Im Allgemeinen enden die Einschnittlinien an den «Krähenfüßen» oder «Lachfalten», so dass die Narben kaum sichtbar sind. Übermäßige Haut und Fett werden entfernt und die Einschnitte zugenäht. Der Eingriff wird in Lokalanästhesie durchgeführt.

Welche Ergebnisse kann man erwarten?
Das Ergebnis ist in den meisten Fällen sehr zurfriedenstellend. Eine mögliche Narbenbildung ist jedoch auch von der Hautstruktur, des Alters und der allgemeinen körperlichen Verfassung abhängig.

Wird die Schönheitsoperation der Augenlider von der Versicherung bezahlt?
Bei einer starken Beeinträchtigung des Gesichtsfeldes, bedingt durch die Oberlider kann ein Teil der Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. Zwingend notwendig für das Einholen einer Kostengutsprache bei Ihrer Versicherung ist eine Gesichtsfeldmessung und eine Fotodokumentation Ihrer Augenpartie. Sie können eine Liste der ambulanten Angebote des Augen Glattzentrums (Zürich), der Clinique de l’Oeil (Genf) oder des Centre Chirurgical de l’Oeil (Lausanne) anfordern. Unsere Assistentinnen und Assistenten geben Ihnen gerne Auskunft.

Das Chalazion (Hagelkorn)

Von einem Chalazion spricht man, wenn sich durch eine Verstopfung der Drüsen eine Entzündung bildet und das Lid anschwillt. Es ist unangenehm und kann nach einer Erkältung, einer Bronchitis, einer Konjunktivitis oder einer Allergie auftreten. Das Hagelkorn kommt häufig bei Kindern vor und bei Personen, deren Haut und Aussonderungen fettig sind oder bei Personen mit wiederholter Lidrandentzündung und bei trockenem Auge.

Unterschiede zwischen Hagelkorn und Gerstenkorn
Das Hagelkorn ist eine Meibomsche’ Drüse, die sich einkapselt. Das Gerstenkorn hingegen ist ein Abszess der Wimpernwurzel. Es ist äußerst schmerzhaft, kommt aber selten vor.

Was kann man tun?
Meistens verordnet der Augenarzt eine Salbe und das Hagelkorn verschwindet innerhalb von drei Wochen. Sollte das nicht der Fall sein, kann die Zyste bei örtlicher Betäubung ausgeschält werden. Im Allgemeinen kann man am nächsten Tag wieder arbeiten aber man sollte direkt nach dem Eingriff nicht Auto fahren.

Muss man sein Baby operieren lassen?
Es kommt des Öfteren vor, dass Neugeborene ein Hagelkorn haben. Im Allgemeinen muss es nicht operiert werden, da das Hagelkorn von alleine verschwindet, auch wenn es lange dauert. Wenn es wiederkehrt und sich entzündet, kann es bei Vollnarkose entfernt werden.

Ist ein Hagelkorn rezidiv?
Wenn die Drüse ganz entfernt wird, ist ein Rückfall unmöglich. Aber es gibt mehr als 20 Drüsen dieser Art pro Augenlid, so dass sich eine benachbarte Drüse ebenfalls einkapseln kann.

Einwärts- oder auswärtsgekehrtes Augenlid

Auswärtsgekehrtes Augenlid: das Ektropium
Das Augenlid wird aus Muskeln, Knorpeln und Fettgewebe gebildet. Wenn das untere Lid nach aussen rollt, spricht man von einem Ektropium. Es handelt sich um eine Funktionsstörung von den Augenmuskeln, dem Lidknorpel und den Bändern, die das Lid nicht mehr ausreichend halten, so dass es nach außen rollt. Die Folge eines Ektropiums ist meist ein gereiztes trockenes Auge, da der Tränenabfluss gestört ist.

Einwärtsgekehrtes Augenlid: das Entropium
Das Lid kann sich auch nach innen rollen. Man spricht dann vom Entropium. Meistens ist es bedingt durch das Ungleichgewicht zwischen Augenmuskel und Lidknorpel. Es kann zu schwerwiegenden Komplikationen kommen, da die Wimpern auf der Hornhaut reiben und so eine Abschürfung oder ein Hornhautgeschwulst zur Folge haben kann.

Im Allgemeinen sind die Resultate für die Operationen des äußeren Lids gut. Bei Eingriffen am inneren Lid ist das Befestigen des Bandes schwierig. Deswegen ist manchmal ein erneuter Eingriff notwendig. Die Operation wird bei örtlicher Betäubung mit einem Minimum an Risiken durchgeführt. Sie kann in jedem Alter ambulant erfolgen.

Tumore des Augenlids

Sie sind im Allgemeinen gutartig. Bemerkt man jedoch eine entzündete Stelle auf dem Lid, die sich vergrößert, sollte der Augenarzt konsultiert werden, der je nach Lage eine Biopsie (Gewebsentnahme) macht oder den Tumor direkt entfernt. Bösartige Tumore der Lider wachsen sehr langsam. Oft wird mit einem einzigen Eingriff das gesamte Tumorgewebe entfernt, ohne dass weitere Eingriffe notwendig sind.